Müllentsorgung

Müllentsorgung kompakt


Abfallvermeidung

Der beste Müll ist bekanntlich der, der gar nicht erst anfällt. Gerade bei den Dingen des täglichen Bedarfs lässt sich viel Abfall vermeiden. Insbesondere Mehrwegsysteme tragen ganz wesentlich zur Abfallvermeidung bei.

Bei größeren Anschaffungen sollten Sie auf Qualität und Langlebigkeit achten. Oft landet Billigware früher im Müll, als einem lieb ist. Vieles was eigentlich noch brauchbar ist, wird oft weggeworfen, weil man nicht weiß, wohin damit. Das muss nicht sein! Abfallverwertung – gut getrennt und Geld gespart. Damit alle Abfälle umweltgerecht entsorgt werden können, ist die Mithilfe aller Bürger gefragt. Die sortenreine Trennung der Abfälle ist hier eine unverzichtbare Voraussetzung. Abfalltrennung ist daher direkter Umweltschutz.

Papiertonne
  • Kartons grundsätzlich zerreißen, um das Volumen der Papiertonne optimal auszunutzen.
  • Keine verschmutzen Pappen (insbesondere verschmutzte Lebensmittelverpackungen) in die blaue Tonne.
  • Saftkartons und Tetrapaks gehören in die gelbe Wertstofftonne.
  • Keine Tapetenreste in die Papiertonne. Das ist Hausmüll
Glastonnen
  • Bitte beachten Sie die Einwurfzeiten. Nachtruhe herrscht in der Regel von 20:00 Uhr bis 07:00 Uhr und Mittagsruhe von 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr.
  • Farbtrennung zwischen Weiß- und Buntglas beachten Bereits wenige farbige Weinflaschen im Weißglas verunreinigen die gesamte Charge.
  • Deckel von Konservengläsern gehören nicht in die Glastonne, sondern in die gelbe Wertstofftonne.
  • Keine Glühlampen oder Energiesparlampen, Fensterglas oder Spiegel in die Glastonne.
  • Auch Spezialgläser wie Bleiglas, Laborglas oder Cerankochfelder gehören in den Hausmüll
  • Keramik- und Porzellanabfälle immer in die Hausmülltonne
Betriebskosten senken durch richtige Abfalltrennung
Bei konsequenter Abfalltrennung sind deutliche Einsparungen möglich, was sich positiv auf Ihre Betriebskostenabrechnung auswirkt. Grund dafür ist, dass die graue restmülltonne teurer ist als die anderen Tonnen. Die Tonne für Glas, Papier und Wertstoffe sind sogar kostenlos. Das liegt daran, dass Sie für die Entsorgung der meisten Verpackungen bereits beim Kauf der Produkte bezahlen. Neben Kostenersparnis ist natürlich auch Umweltschutz ein wichtiges Thema – und damit die konsequente separate Sammlung weiterer Wertstoffe. Damit die Abfalltrennung problemlos klappt, sollte jedoch einiges beachtet werden. Grundsätzlich gilt: lieber ein Wurf zu viel in die Hausmülltonne als ein Fehlwurf in die Wertstoffsammlung.
 
Gelbe Wertstofftonne
Trennen leicht gemacht
  • Das darf in die gelbe Wertstofftonne: Kunststoffe, Becher (z.B. Joghurt- oder Magarinebecher), Plastikflaschen (z.B. Pflegemittel-,Spül- und Waschmittelflaschen, Saftflaschen), Gebrauchsgegenstände (z.B. Gießkannen, Blumentöpfe, Eimer, Plastikschüsseln), Folien (z.B. Beutel, Einwickelfolie, Tüten), Schaumstoffe (z.B. Styroporschalen für Fleisch, Gemüse und Obst), Metalle, Getränke- und Konservendosen, Aluminiumfolie, -deckel und –schalen, Flaschenverschlüsse, Vebundstoffe, Getränkekartons (Milch- und Getränkeverpackungen), Kaffeevakuumverpackungen
  • Das darf nicht in die gelbe Wertstofftonne: Elektrogeräte, Energiesparlampen, Batterien, Textilien, Datenträger Holz, Sperrmüll

Diese Gegenstände können auf dem Wertstoffannahmehof der Uckermärkischen Dienstleistungsgesellschaft mbH, Franz-Wienholz-Straße 25 a, 17291 Prenzlau abgegeben werden. Weitere Möglichkeiten, diese Materialien dem Recycling-Kreisläufe zuzuführen sind:

  • Sperrmüllabfuhr Im Rahmen einer Sperrmüllabfuhr ist auch die Mitnahme von Elektrogeräten möglich.
  • Handel z.B. für Batterien oder Energiesparlampen
  • Altkleidersammlung und karitative Einrichtungen für gut erhaltene Textilien
Sperrmüllabholservice

Ausgedienter Hausrat, der zu sperrig für die Abfalltonne ist, sowie Möbel oder andere ausrangierte Gebrauchsgegenstände aus Haushalten werden über die Sperrmüllsammlung der UDG kostenlos entsorgt. Im Rahmen der Sperrmüllabfuhr werden auch Elektrogeräte kostenlos mitgenommen. Nicht abgeholt werden jedoch Bauabfälle sowie Bauelemente wie Fenster, Türen, Wasch- und Toilettenbecken, Badewannen oder Bauabbruchholz.

Anlieferung von Sperrmüll

Sperrmüll kann aber auch auf dem Wertstoffannahmehof der UDG angeliefert werden.

Elektroaltgeräte

Heutige Elektrogeräte bestehen aus über 1.000 verschiedenen Substanzen. Darunter sind kostbare Rohstoffe wie Kupfer, Aluminium oder Edelmetalle, die zum Wegwerfen einfach zu schade sind. Sie enthalten aber auch umwelt- und gesundheitsgefährdende Stoffe wie Cadmium. Deshalb dürfen Elektrogeräte nicht in die Hausmülltonne geworfen werden.

Problemabfälle richtig entsorgen

Farb- und Lackreste, Verdünner und Klebstoffe, Pflanzenschutz-, Holzschutz- und Insektenbekämpfungsmittel, aber auch Altmedikamente, Batterien und Energiesparlampen fallen- wenn auch unregelmäßig – in jedem Haushalt an. Diese schadstoffhaltigen Abfälle gehören nicht in die Mülltonne. Selbst kleinste Mengen davon dürfen auch keinesfalls in den Ausguss oder die Toilette gekippt werden. Problemabfälle gehören in die Hände von Fachleuten. Dafür gibt es den Wertstoffannahmehof. Dort ist die Anlieferung von Schadstoffen bis zu einer Menge von 20 Litern pro Abfallart und Tag entgeltfrei.

UDG App zu Abfuhrterminen für Hausmüll, Papier, gelbe Tonne und Erinnerungsfunktion

UDG LogoDuale Systme

» Android App 
» Apple IOS

 

Piwik